Der Musikverein Anton Hofmann Pfaffstätten im Jahre 1964 nach der Einkleidung mit den Trachten mit Leopold Österreicher (2.v.l.) und Anton Hofmann (4.v.l.)

In Pfaffstätten wird sein Menschengedenken musiziert. Die Chronik berichtet, dass im Jahre 1866 die Musikanten beim Fronleichnamsumzug mit je einem Gulden entlohnt wurden. 1931 gründete der damals erst 19jährige Anton Hofmann ein Salonorchester, das bis in die 1980er Jahre bestand. Hofmann leitete ab 1934 auch die Musikkapelle Pfaffstätten. Die Kapelle wurde 1956 als Verein gegründet, erhielt 1964 die noch heute verwendeten Trachten. Der weiße Schurz erinnert als Markenzeichen an den Weinbau in Pfaffstätten. Damals war der Verein als „Trachtenkapelle Pfaffstätten“ bekannt und erfolgreich, wie zahlreiche Auftritte im ORF bezeugen. Unter dem langjährigen Obmann Leopold Österreicher errichtete der Verein ein eigenes Probenlokal, das Musikerheim im der Dr. Josef Dolp-Straße. Zu Ehren seines jahrzehnte langen Kapelllmeisters heißt der Verein heute „Musikverein Anton Hofmann Pfaffstätten“.

Der Musikverein ist am Kulturpfad „Folge den Tönen“ mit einigen Veranstaltungen dabei, darunter auch mit der Uraufführung „Haunopp und Weigl – Anno 46“ von Johann Österreicher am 19. Mai 2019.

  • Beitrag: H. Fuhrmann

Quellen:

Kulturpfad: Folge den Tönen

Message from . 16. Januar 2019. Category: Kulturpfad