1970 wurde die Musikschule Pfaffstätten auf Initiative des Obmannes des Musikvereins Leopold Österreicher und anderer gegründet und nahm noch im September des selben Jahres ihren Betrieb auf. Johann Österreicher wurde erster Musikschulleiter. 48 Schüler nahmen im ersten Schuljahr Unterricht bei folgenden Lehrern: Adolf Rauch (Blechblasinstrumente), Laszlo Gazer (Violine, Akkordeon, Klavier), Erich Javernigg (Klarinette, Saxophon), Ilse Freisinger (Klavier, Akkordeon), Leopold Tesarek (Klavier, Violine, Blockflöte, Chorgesang), Renate Hirschberg (Gitarre) und Johann Österreicher leitete das erste Musikschulensemble.

1971 gründete Leopold Tesarek einen Jugendchor, der sich in kürzester Zeit einen Namen machte und sich seiter regelmäßig für das Bundesjugendsingen qualifiziert.

Mehrere Auftritte im ORF und bei Gastspielen im Ausland runden die Erfolgsgeschichte des Chores ab.

1978 erster Plattenvertrag des Jugendchores bei Emi Columbia.

Die Anzahl der produzierten Tonträger seither ist nahezu unüberschaubar.

1983 übernahm Tesarek auch die Leitung der Musikschule.

1997 publizierte Tesarek eine „Kleine Kulturgeschichte der Singstimme von der Antike bis heute“, mittlerweile ein Standardwerk auf diesem Gebiet.

2002 wurde der Gemeindeverband Musikschule Pfaffstätten-Alland gegründet.

2015 besuchten 266 Instrumental- und Ensembleschüler die Musikschule.

Die Musikschule ist mit mehreren Ensemblen am Kulturpfad „Folge den Tönen“ beteiligt.

  • Beitrag: H. Fuhrmann

Quellen:

Kleine Auswahl der produzierten Tonträger

Kulturpfad: Folge den Tönen

Message from . 16. Januar 2019. Category: Kulturpfad