Foto: Peter Artner

geboren 1936 als Sohn einer Weinhauerfamilie, lernte er schon in der Kindheit und Jugend Geige, Posaune und Klavier, später auch Orgel.

Er studierte Harmonielehre am Konservatorium der Stadt Wien und in den 1960er Jahren auch Kirchenmusik an der Kirchenmusikschule der Erzdiözese Wien.

1967 legte er die Kapellmeisterprüfung und 1972 die Musiklehrerprüfung ab.

Als Mitglied der ehemaligen Trachtenkapelle Pfaffstätten, dann des Musikvereins Anton Hofmann, sowie beim nicht mehr existenten Pfaffstättner Salonorchester und beim Eisenbahnermusikverein Wien Südost war er als Musiker auf verschiedenen Instrumenten tätig.

1969 wurde er Kapellmeister beim Eisenbahnermusikverein, mit dem er auch Gastspiele im Ausland absolvierte.

Die Eisenbahnerkapelle war lange Zeit unter seiner Leitung auch ein gern gesehenes Gastorchester beim Pfaffstättner Großheurigen.

1976-96 war er Kapellmeister der Stadtmusik Baden.

Besondere Verdienste erwarb er sich 1970 als Gründungsdirektor der Musikschule Pfaffstätten (heute Musikschulverband Pfaffstätten-Alland).

Johann Österreicher gewann zahlreiche Preise und viele seiner Werke gehören zum Standard-Repertoire der Blasmusik.

Sein jüngstes Werk „Haunopp und Weigl – Anno 1946“, eigens für den Kulturpfad komponiert, wird in der Konzertreihe „Folge den Tönen“ am 19. Mai um 17:00 Uhr vom Musikverein Anton Hofmann im Gemeindezentrum Pfaffstätten uraufgeführt.

Weitere Infos:

  • Beitrag: H.Fuhrmann
  • Quelle: Johann Hösl: Chronik Pfaffstätten (1998)

Audio: „Die Pfaffstättner kommen“ Hörprobe gespielt vom Musikverein Anton Hofmann

Kulturpfad: Folge den Tönen

Message from . 16. Januar 2019. Category: Kulturpfad